Follow me into the different beauties of Marokko!

19.03.17

Marrakesch stand schon ganz lange auf meiner Reiseliste! Vor Jahren habe ich einen Bericht über diese Stadt im Fernsehn gesehen und kann gar nicht mehr wirklich sagen, was mich daran begeistert hat. Es war nicht so, dass ich diese Stadt unbedingt sehen wollte, da ich an irgendeinen bestimmten Spot wollte. Oder mich die Märkte besonders angesprochen haben. Es war eher so ein Gefühl, dass mich dieser Ort beeindrucken könnte. Weil es wie eine ganz neue Welt ist. Durch meine vielen, vielen Reisen nach Ägypten und meine Liebe zu Südafrika glaube ich, dass mich kein Land in Afrika enttäuschen könnte.

 

Durch einige Zufälle bin ich dann im November auf eine Fotoreise im Internet gestoßen und habe mich einfach angemeldet. Mit einer kleinen Gruppe, bestehend aus vielen Fotografen unterschiedlichen Alters, unterschiedlicher Visionen und Motivationen eine Woche an einen mir vollkommen unbekannten Ort zu reisen, hat sich irgendwie spannend angehört. Kristof und Jorge, die ein Teil vom Team Calvin Hollywood sind, mit denen ich im November auch im Business Boot Camp in der DomRep war, haben fotografisch einen komplett anderen Stil als ich. Und irgendwie fand ich das spannend. Landschafts- und Nachtfotografie ist etwas, mit dem ich mich noch nie beschäftigt habe. Zugegebener maßen habe ich auch noch nie zuvor etwas über ND oder Polfilter gehört. Und in Marokko angekommen musste ich mir auch erstmal eingestehen, dass ich noch nie in meinem Leben bewusst ein Stativ verwendet habe. Es konnte also nur spannend werden. Und so stand diese Woche unter dem Motto: Einfach mal über den Tellerrand hinausblicken! Und das kann ich euch allen nur empfehlen! Ich habe in der Woche ganz viele Dinge mitgenommen, über die ich mir vorher noch nie Gedanken gemacht habe. Tipps und Tricks über Einstellungen gelernt, die ich vorher immer anders gemacht habe und mir jetzt viel Zeit sparen.

 

Die ersten 5 Tage haben wir in Marrakesch verbracht. Wir waren viel in der alten Stadt, auf den Märkten, sind richtig viel gelaufen und haben die verschiedenen Farben, Gerüche und Eindrücke auf uns wirken lassen. Dann sind wir ins Atlasgebirge weitergefahren und haben eine Nacht auf knapp 2000 Meter verbracht. Der letzte Ausflug ging dann nach Essaouria ans Meer. Auf der ganzen Reise habe ich nur mit meiner Canon 5D Mark III und folgenden Objektiven fotografiert: 35mm Sigma Art35mm Canon16-35mm Canon

 

Und jetzt VIEL SPASS beim eintauchen in diese bunte Welt!